Anfrage stellen Newsletter abonnieren Kontaktdaten und Anfahrt

News

Darüber staunt die Welt

Dramatisch! Wir haben für Sie hautnah getestet, wie weit die relative Luftfeuchte in Passagierflugzeugen absinken kann. Das faszinierende Ergebnis finden Sie hier.         

Darüber staunt die Welt

Kennen Sie das? Sie sitzen im Flugzeug. Ihre Augen beginnen zu jucken. Die Zunge wird trocken. Kratzen im Hals! Und im ungünstigsten Fall auch noch Nasenbluten. Warum das so ist, hat unser Firmenchef höchstpersönlich getestet:
Johann Reisinger nimmt am 7. Juli in der Maschine von St. Petersburg nach München Platz, greift zum Messgerät und erhält vor dem Start folgende Werte:
Innentemperatur: 24 Grad Celsius
Relative Luftfeuchte: 51 Prozent
Wenige Minuten nach dem Start:
Innentemperatur: 27 Grad Celsius
Relative Luftfeuchte: Rückgang auf 23 Prozent   
Nach 1 Stunde Flugzeit:
Innentemperatur: 28,2 Grad Celsius
Relative Luftfeuchte: Absturz auf 8 Prozent
Vor dem Landeanflug auf München:
Innentemperatur: 27,6 Grad Celsius
Relative Luftfeuchte: Alarmierende 6,6 Prozent
Der Hauptauslöser für oben genannte Symptome ist augenscheinlich: Zu trockene Luft, die auch vor Produktionsbetrieben und Büros nicht Halt macht. Nicht zuletzt deshalb investieren rund um den Erdball immer mehr Betriebe aus allen Industriebereichen in moderne Luftbefeuchtungssysteme von MERLIN® Technology.