Anfrage stellen Newsletter abonnieren Kontaktdaten und Anfahrt

Success Stories

Merlin Technology

Luftfeuchtigkeit als Qualitätsfaktor

Wo auch immer wasserbasierende Lacke zum Einsatz kommen, wirken sich hochwertige Luftbefeuchtungssysteme äußerst positiv auf Mensch, Material und Maschine aus. Der folgende Beitrag verrät, worauf es tatsächlich ankommt.

Die Probleme sind vor allem in der Auto-, Flugzeug- und deren Zulieferindustrie bestens bekannt: Zu trockene Luft im Innenraum verursacht in der Oberflächentechnik Staub, elektrostatische Aufladungen sowie in weiterer Folge teure Ausschüsse und lästige Nacharbeiten. Durch das schlechte Klima leidet die Oberflächenqualität der lackierten Teile und es kommt zu einem empfindlichen Mehrbedarf an Material. Gleichzeitig kann die Leistungsfähigkeit der Belegschaft spürbar fallen. Doch es geht auch anders.

Effiziente Lösungen
Hochwertige Luftbefeuchtungssysteme drehen den Spieß komplett um und bewirken eine höhere Qualität, Produktivität und Energieeffizienz. "Die relative Luftfeuchtigkeit im Raum ist ein wesentliches Erfolgskriterium und sollte konstant im definierten Bereich liegen, der sich oft zwischen 40 und 65% relativer Feuchte bewegt. Das tut nicht nur den Oberflächen gut, sondern auch der Vitalität der Mitarbeiter", betont Franz Schrems. Der Projektleiter für Oberflächentechnik beim oberösterreichischen Luftbefeuchtungsspezialisten Merlin Technology spricht Klartext: "Wenn in der Oberflächentechnik im Winter Probleme auftauchen, die du im Sommer nicht hast, dann liegt das an der Luftfeuchtigkeit".

Große Unterschiede
Bei der Auswahl des geeigneten Luftbefeuchtungssystems spielen mehrere Kriterien eine Rolle. Die Unterschiede am Markt sind beträchtlich, vor allem was Effizienz und Wirkungsgrad betrifft. So spart etwa die patentierte Hochdruck-Kanalbefeuchtung Orbit Wing® von Merlin Technology gegenüber herkömmlichen Elektrodampferzeugern bis zu 95% Energie. Das System ist in jede bestehende oder neue Lüftungs- und Klimaanlage integrierbar und schafft eine Wasser- und Energieeffizienz von 98 Prozent. "Lediglich 2,5 Watt Energie werden für die Erzeugung von 1 Kilogramm Feuchte aufgewendet. Bei herkömmlichen Elektrodampferzeugern sind dafür bis zu 750 Watt erforderlich", vergleicht Schrems, der auf ein weiteres, entscheidendes Kriterium hinweist.

"Die exakte und individuelle Regelung der Feuchte in den einzelnen Zonen ist für optimale Ergebnisse in der Oberflächentechnik wesentlich. Richtungsweisend für den Markt ist diesbezüglich die Kombination von Stufen- und Druckregelung. Sie verhindert zuverlässig eine Überbefeuchtung und garantiert einen konstanten Feuchtewert", spricht der leitende Merlin-Techniker aus Erfahrung.

Weniger Platzbedarf
Die Befeuchtung der Luft erfolgt bei modernen Systemen direkt im Kanal. Herausfordernd dabei ist der Platzbedarf. Da Aerosole mind. rund 1,5 Sekunden Verdunstungszeit benötigen, wäre bei einer Luftgeschwindigkeit von 2,5 m/s im Kanal eine Verdunstungsstrecke von fast vier Metern erforderlich. Ein Platzbedarf, der in vielen Fällen nicht zur Verfügung steht. Bislang konnte dieses Problem meist nur mit energieaufwendigen und reinigungsintensiven Systemen umgangen werden. Doch nun gibt es einen neuen, innovativen Lösungsweg. Beim Orbit Wing® System von Merlin Technology sorgen patentierte Flügelelemente für eine definierte Verwirbelung an der Abrisskante. Die Aerosole fliegen im Kreis und legen eine längere Flugstrecke bei verkürzter Distanz zurück. Die um 50 Prozent reduzierte Verdunstungsstrecke spart reichlich Platz und gilt als besonders hygienisch

Hygiene im Fokus
Das Hygienemanagement sollte bei der Auswahl des Luftbefeuchtungssystems besonders beachtet werden. Wer der Umwelt etwas Gutes tun will, setzt auf öl- und wartungsfreie Hydraulikpumpen, die im Idealfall frequenzgesteuert und wassersparend sind. Zu den typischen Hygienemerkmalen zählen durchgehend wasserführende Komponenten aus korrosionsfreiem Edelstahl oder lebensmittelgeprüften Kunststoffen. Führende Hersteller bieten auch Hygiene-Intervallschaltungen und individuelle Schnittstellen zur Gebäudeleittechnik an.

Gleichbleibende Oberflächenspannung
Mit konstanter Luftfeuchtigkeit wird eine gleichbleibende Oberflächenspannung erreicht. "Die Probleme nehmen ab und die Erträge steigen. Hochwertige Luftbefeuchtungssysteme erhöhen somit auch die  Produktions- und Qualitätssicherheit. In der Autoindustrie leisten sie einen wertvollen Beitrag zu möglichen Null-Runs", weiß Schrems. Um spezifischen Anforderungen vor Ort gerecht zu werden, empfehlen sich modular aufgebaute Luftbefeuchtungsanlagen. Sie ermöglichen bei aller Flexibilität eine einfache Montage. Der Wartungsaufwand ist bei modernen Systemen überschaubar und geht bei manchen Anbietern sogar gegen Null.  Zu empfehlen sind auch ausgetüftelte Luftbefeuchtungssysteme, die bei all ihren Möglichkeiten eine einfache Bedienung garantieren. 

Weniger Krankenstände, mehr Qualität
Hochwertige Luftbefeuchtungssysteme bewirken eine Staubreduktion von bis zu 80% und verbessern das Raumklima ganz entscheidend.  Eine erhöhte Produktionsgeschwindigkeit, eine verbesserte und gleichbleibende Qualität der Oberflächen sowie weniger Krankenstände sind die Folge. Zudem beeinflusst die Luftfeuchtigkeit das Wärmeempfinden des Menschen. Ist die Raumluft zu trocken, muss sie um rund 1 bis 2° C erwärmt werden, damit sich der Mensch genauso wohl fühlt, wie bei optimaler Luftfeuchte*). Das schlägt sich erheblich in den Energiekosten nieder. Und wer sich wohl fühlt, kann auch mehr leisten.

 

*) Quelle: R. G. Steadman (1979)

Orbit Wing

Probleme Produktion