News

Darüber staunt die Welt

Feinstaub ist noch gefährlicher, als bisher angenommen. Wussten Sie eigentlich, dass...

  • Feinstaub die Lebenserwartung in der Europäischen Union um rund 8,6 Monate verkürzt?
  • schätzungsweise 348.000 Menschen in der EU jährlich vorzeitig durch Feinstaub sterben?
  • das Einatmen von Feinstaub- und Ultrafeinstaubpartikeln mit abnehmender Partikelgröße zu einem steigenden Krebsrisiko führt?
  • Feinstaub der Auslöser für Atemwegbeschwerden, Allergiesymptome und asthmatische Anfälle sein kann?
  • Menschen, die über einen längeren Zeitraum mit Feinstaub belastete Luft einatmen, ein erhöhtes Herzinfarktrisiko haben?
  • amerikanische Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen steigenden Grippefällen und der Raumluftfeuchte ermittelt haben?
  • Feinstaub mit einer Partikelgröße < 1 Mikrometer den Zentralbereich der Lunge erreicht
  • und Ultrafeinstaub (< 0,1 Mikrometer) sogar die Zellmembrane durchdringt und sich via Blutbahn im Körper verteilt?
  • die Belastung der Innenraumluft durch Partikel häufig größer ist, als jene der Außenluft?
  • 80% der Bürobeschäftigten zu trockene Luft am Arbeitsplatz als störend empfinden?
  • die Immunabwehr der Schleimhäute entscheidend von der Raumluftfeuchte abhängt?
  • eine MERLIN Micro Drop Hochdruck-Luftbefeuchtung die Staubpartikel in der Luft rund 80% reduzieren kann und so einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leistet?

Quellen:

Freudenberg Filtration Technologies, viledon news, September 2014 Pro-Klima Projekt 2003 Univ.-Prof. Dr. J. Peter Guggenbichler (Uni Erlangen) Lowen, A. et al.: PLoS Pathogens (2007)

Zurück